Jahreshauptversammlung 2019 der Feuerwehren Kyffhäuserland

 

Am 09.03.19 führte die Feuerwehr Kyffhäuserland ihre Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Seega durch. Hauptthemen waren der Jahresbericht für das vergangene

Jahr 2018 sowie Wahlen des Ortsbrandmeisters und seines Stellvertreters. Der bisherige Ortsrandmeister Bernd Schuller schied aufgrund des Erreichens der Altersgrenze aus; sein Stellvertreter Frank Hoffmann stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl.

 

Vor seinem Jahresbericht würdigte Bernd Schuller mit allen Teilnehmern die im Berichtsjahr verstorbenen Kameraden und informierte dann über insgesamt 59 Einsätze der 8 Orts-Feuer-wehren, für die durch alle Einsatzkräfte insgesamt 5.599 Dienststunden ehrenamtlich aufgebracht wurden, die sich ausschließlich auf reine Einsatztätigkeiten bezogen. Schuller machte hierbei deutlich, dass zwar die Einsatzzahlen rückläufig geworden seien, dafür aber ein erhebliches Mehraufkommen an Einsatzstunden notwendig wurde und drückte seine Freude darüber aus, dass es innerhalb des Berichtsjahres zu keinen nennenswerten Verletzungen der Einsatzkräfte gekommen sei. Gleichwohl seien aber durch das hohe Maß der Einsatzstunden sowie der zusätzlichen Dienst-stunden für Vor-und Nachbereitungserfordernisse, Ausbildungen und Übungen und kontinuier-lichen Dienstgesprächen weitaus mehr an Freizeitopfern entstanden, wofür jeder einzelnen Einsatzkraft, aber auch deren Angehörigen ganz besonderer Dank gebühre.

Schuller zollte die Einsatzerfolge aller Einsätze (die aufgrund von Brandeinsätzen, Technischer Hilfeleistungen, Unterstützung des Rettungsdienstes und schweren Unwetteraufkommen entstanden), dem hohen Leistungsniveau des gesamten Feuerwehrführungsdienstes und aller Kameradinnen und Kameraden und dem Verständnis und Entgegenkommen vollzähliger Arbeitgeber und ließ hierbei erkennen, welchen auch physischen Belastungen die Feuerwehrkräfte ausgesetzt seien; so unter anderem auch bei Einsätzen mit Personenschäden oder Verkehrsunfällen mit getöteten Personen.

 

Bernd Schuller führte weiter aus, dass die acht Ortsfeuerwehren gut aufgestellt seien und dankte hierbei auch der Gemeinde Kyffhäuserland für finanzielle und organisatorische Unterstützung trotz schwieriger Haushaltslagen. So sei es dennoch möglich geworden, eine Vielzahl an persönlicher Schutzausrüstung und technischem Equipment beschaffen zu können und nicht zuletzt auch zu einem (gebrauchten) Ersatzlöschfahrzeug für die Feuerwehr Seega. Bernd Schuller machte jedoch deutlich, dass weitere Nach-und Ersatzbeschaffungen speziell für Ausrüstung und technischem Gerät nach wie vor notwendig würden.

 

Der Ortsbrandmeister brachte seinen besonderen Dank auch gegenüber der Gemeindeverwaltung und den Ortsbürgermeistern zum Ausdruck, die ihn und seinen Stellvertreter seit seiner Amtsaufnahme als Ortsbrandmeister im Jahre 2013/14 maßgeblich unterstützt hätten.

 

Deutlich wurde erkennbar, dass es Bernd Schuller während seines Jahresberichtes, der für ihn der letzte in dieser Form war,  nicht leicht fiel, aus seiner bisherigen Funktion auszuscheiden. Nach mehr als 44 Jahren im freiwilligen Einsatzdienst der Feuerwehr sind auch wehmütige Empfindungen zulässig. Bernd Schuller wird jedoch künftig noch als Kreisbrandmeister Kyffhäuserland der Feuerwehr mit Rat und Tat zur Seite stehen. Frank Hoffmann als sein bisheriger Stellvertreter wird ebenfalls noch dienstlich seine "Heimatfeuerwehr Hachelbich"  unterstützen. Frank Hoffmann absolvierte ebenfalls mehrere Jahrzehnte ehrenamtlichen Feuerwehrdienst und war bis zur "Wende" in verantwortlicher Funktion als Brandschutzingenieur bei der Berufsfeuerwehr Berlin tätig.

 

Nach dem von Bernd Schuller mit großer Empathie vorgetragenem Jahresbericht erfolgte für ihn und seinen bisherigen Stellvertreter Frank Hoffmann eine besondere, offizielle Würdigung ihrer Verdienste.

Unter "Standing Ovation" aller teilnehmenden Feuerwehrangehörigen und Behördenvertretern, darunter auch der Kreisbrandinspektor Jonas Weller und die Ortsbürgermeister (Seega) und (Göllingen), erhielten Bernd Schuller und Frank Hoffmann die Ehrenmedaille des Thüringer Feuerwehrverbandes in silber durch den Bürgermeister Kyffhäuserland, Knut Hoffmann.

 

Der Bürgermeister würdigte in seiner Laudatio das von Bernd Schuller und Frank Hoffmann stets praktizierte, höchste Leistungsniveau bei allen ihren Tätigkeiten um das Wohl von Bürgerinnen und Bürgern und der steten Fortentwicklung des Brandschutz-und Feuerwehrwesens im Kyffhäuserland und informierte darüber hinaus über die Feuerwehr betreffende Haushalts-und Finanzsituation, über realisierte Beschaffungen (darunter Einsatzbekleidung und umfangreiches feuerwehrtechnisches Equipment) sowie über Planungen weiterer Beschaffungsvorhaben und er dankte allen Feuerwehreinsatzkräften für ihre unverzichtbaren Leistungen im Berichtsjahr.

 

Nach diesem ersten offiziellen Procedere übernahm Alexander Becht als gewählter Versammlungsleiter die Fortführung der JHV-Dienstveranstaltung und bat die Gäste um ihre Grußworte.

 

Kreisbrandinspektor Jonas Weller dankte anfangs Bernd Schuller und Frank Hoffmann für deren leidenschaftliches, jahrzehntelanges Mitwirken in verantwortlicher Funktion im freiwilligen Feuerwehrdienst und brachte seine besondere Anerkennung hierüber zum Ausdruck. Weller ließ ferner seine Zufriedenheit darüber erkennen, dass Bernd Schuller als Kreisbrandmeister noch dem Feuerwehrführungsdienst erhalten bleibt und er richtete seinen ausdrücklichen Dank an alle Einsatzkräfte der Feuerwehr Kyffhäuserland.

Der KBI führte weiter aus, dass unter anderem insbesondere klimatische Veränderungen zu erschreckenden Zunahmen an Einsätzen und Einsatzaufwand führen aber auch altersbedingte Entwicklungen bei der Bevölkerung, die weitere, unterstützende Einsatztätigkeiten für den Rettungsdienst mit sich führen (Tragehilfen, Retten aus Zwangslagen u.a.m.) Abschließend warb KBI Weller für erforderliche Unterstützung anlässlich eines für das Jahr 2020 im Kyffhäuserkreis geplanten Sondereinsatzes, der Deutschen Feuerwehr-Meisterschaft.

 

Alexander Becht richtete Grüße an alle Angehörigen der Feuerwehr Kyffhäuserland vom Leiter der Stützpunktwehr Bad Frankenhausen, Stadtbrandmeister Jens Fischer aus. Er war dienstlich verhindert und ließ ausrichten, dass sein großer Dank allen Kameradinnen und Kameraden aus dem Kyffhäuserland gelte für eine hervorragende Zusammenarbeit und stete Unterstützung anlässlich gemeinsamer Einsätze sowie bei Einsätzen im Ausrückebereich Bad Frankenhausen.

 

Anschließend wurde eine Wahlkommission zur Wahl des künftigen Ortsbrandmeisters und seines Stellvertreters gebildet; Knut Hoffmann und Alexander Becht bildeten diese Kommission. Zur Wahl des Ortsbrandmeisters wurde vorgeschlagen Robert Nolle, bisher Wehrführer-Stellvertreter Seega; als sein Stellvertreter Stefan Buder, Wehrführer Badra. Auf Befragen aller Teilnehmer/innen erfolgten keine weiteren Namennennungen/Vorschläge.  Beide stellten sich mit Informationen über ihre Feuerwehrausbildung und diesbezüglichen Werdegang, ihre beruflichen Tätigkeiten und ihre familiären Verhältnisse vor.

 

Nach geheimer Wahl erhielt Robert Nolle von 71 Stimmberechtigten 58 Ja-Stimmen mit einer Neinstimme, acht Enthaltungen und vier ungültigen Stimmzetteln. Auf Befragen nahm Robert Nolle die Wahl an.

Aufgrund eines Alarmeinsatzes mussten einige Einsatzkräfte die Veranstaltung kurzfristig verlassen. Daher stimmten von insgesamt 68 Stimmberechtigte 61 mit ja für Stefan Buder, bei sieben Nein-Stimmen. Stefan Buder nahm die Wahl an. Beide Neugewählten bedankten sich für das in sie gesetzte Vertrauen und machten deutlich, dass sie sich mit all´ ihrer Kraft für das Wohl der Einsatzkräfte einsetzen werden und für die positive und kontinuierliche Weiterentwicklung aller Feuerwehrbelange. Stefan Buder, der seine weitere Funktion als Wehrführer Badra beibehält, appellierte an absolutes gegenseitiges Vertrauen, an gemeinsame Loyalität und unverzichtbaren Zusammenhalt und offene, aufrichtige Worte auch in schwierigen und kritischen Situationen. Robert Nolle gab in der zuvor stattgefundenen JHV der Feuerwehr Seega seine bisherige Funktion als Wehrführer-Stellvertreter auf; in diese Aufgabe wurde Toni Setzepfand gewählt.

 

Vom Kreisbrandinspektor Weller erfolgte zur Wahl des Ortsbrandmeisters der Hinweis, dass er vorab die Wahl von Robert Nolle insoweit ausnahmsweise genehmige, da dieser in Kürze als gesetzliche Voraussetzung noch die Ausbildung des so genannten Verbandführers zu absolvieren hat. Der an den KBI zu richtende Antrag auf Ausnahmegenehmigung erfolgt im Eilverfahren durch den Bürgermeister Kyffhäuserland.

 

Im Anschluss an die Wahl wurde der Wehrführer Günserode, Mario Focke, zum Oberfeuerwehrmann befördert und erhielt eine Dank-Urkunde für 10-jähriges aktives Mitwirken in der Feuerwehr Günserode als Wehrführer.

 

Anerkennung und großen Dank erhielt Udo Dietz - Feuerwehr Seega - für 43 Jahre aktiven Einsatzdienst; er wurde in die Alters-und Ehrenabteilung der Wehr Seega übernommen.

Stefan Buder hielt anschließend einen powerpointunterstützten Fachvortrag über besonders wichtige Belange der Altersversorgung und Feuerwehrrente und diesbezügliche, gesetzliche Voraussetzungen.

 

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung überraschte Bürgermeister Knut Hoffmann mit einem besonderen Geschenk; einer speziellen "Nebelmaschine" für alle Ortsfeuerwehren Kyffhäuserland. Die Maschine, die bei speziellen Übungen so genannten Brandrauch simuliert , steht dem Führungsdienst der Feuerwehr Kyffhäuserland für entsprechende Erfordernisse zur Verfügung; sie wird bei der Feuerwehr Hachelbich stationiert.

Bürgermeister Knut Hoffmann dankte allen Teilnehmern für die zahlreiche Teilnahme an der JHV und für den harmonischen Ablauf. Alexander Becht schloss anschließend die Versammlung und würdigte abschließend die unverzichtbare Tätigkeit und Unterstützung der Mitarbeiterin der Gemeinde Kyffhäuserland, Frau Maria Byrenheid (vorher Rehfeldt).

 

Alexander Becht
Fachberater  Feuerwehren Kyffhäuserland 
IuK + Technik + Presse-u. Öffentlichkeitsarbeit

 

v.l.n.r Knut Hoffmann, Bernd Schuller, Frank Hoffmann, Alexander Becht, Robert Nolle, Stefan Buder

 

v.l.n.r. Mario Focke, Marcel Kühn, Knut Hoffmann, Christian Engel, Jonas Weller

 

Text: Alexander Becht
Fotos: Alex K Photography

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok